Kärcher WV5 Premium Fenstersauger
Kärcher WV5 Premium Fenstersauger
Kärcher WV5 Premium Fenstersauger
Kärcher WV5 Premium Fenstersauger

Fensterputzen leicht gemacht – mit dem Kärcher WV5 Premium Fenstersauger

5/5 (3)

Putzt du gerne Fenster? Nein? – Ich auch nicht, bis jetzt!

Ich habe nun eine tolle Haushaltshilfe bekommen, den Kärcher WV5 Premium Fenstersauger. Mit ihm wird nicht nur Fenster putzen angenehmer und einfacher, auch unsere Hochglanz-Fingerabdruck-Fronten im der Küche, der von Emily geliebte Spiegel oder die Duschkabine sind für den Fenstersauger WV5 Premium kein Problem.

Fensterputzen gehört nicht zu meinen Lieblingsaufgaben im Haushalt und wird es wohl auch nie werden, aber mit dem Kärcher Fenstersauger WV5 Premium kommt ein gewisser Spaßfaktor dazu. Mit ein bisschen Übung kann ich meine Fenster schnell und streifenfreie Reinigen und das Beste ist, das der Boden nicht nass wird, da der Fenstersauger das Schmutzwasser direkt einsaugt.

Der Kärcher WV5 Premium hat eine verlängerte Akkulaufzeit von 35 Minuten und einen Wechselakku. Somit sind auch längere Putzaktionen problemlos möglich, wenn man sich dafür entscheidet einen Zweitakku zu kaufen. Die große Saugdüse ist mit verstellbaren Abstandshaltern ausgestattet, somit wird die Reinigung noch komfortabler. Einfach den gewünschten Abstand einstellen und die Fenster werden streifenfrei bis zur Silikonabdichtung gereinigt. Die schmale Saugdüse ist perfekt für unsere Eckfenster, diese laufen nämlich recht spitzwinklig zusammen. Durch die Gummierung liegt der WV5 Premium gut in der Hand. Er ist angenehm zu händeln und nicht schwer.

Wie reinigst du denn nun die Fenster?

Du setzt die gewünschte Saugdüse auf deinen WV5 Premium und schüttest das Reinigungskonzentrat in die Sprühflasche und füllst diese mit Wasser auf. Die Sprühflasche schraubst du zu und setzt den Aufsatz mit dem Mikrofaser-Wischbezug auf. Dann sprühst du das Fenster ein und reinigst es mit dem Mikrofaser-Wischbezug. Danach schaltest du den Fenstersauger WV5 Premium ein und saugst das Schmutzwasser vom Fenster ab.

Wir hatten viel Spaß beim Testen des Geräts. Emily hat fleißig mitgeholfen, beim Verschmutzen und natürlich auch beim Reinigen.

Der Mikrofaser-Wischbezug ist bei 60 Grad waschbar und kann bei Bedarf auch neu gekauft werden. Zwei Ersatzbezüge kosten ca 9 € das finde ich preislich absolut in Ordnung.

20 ml Reinigungskonzentrat reichen wohl meist für die Reinigung der kompletten Fenster im der Wohnung. Da wir doch sehr viele Fenster haben könnte es sein, das wir mehr benötigen um alle Fenster zu reinigen. Ein Päckchen mit 4×20 ml Nano-Reinigungskonzentrat kostet knapp 10 €, ohne Nano-Perl-Effekt kostet es ca. 5 €. Du kannst natürlich auch gleich eine große Flasche kaufen, diese ist in Verhältnis noch günstiger.

Produkte von Kärcher sind doch gelb, warum der Fenstersauger WV5 Premium nicht?

Ich kenne Kärcher eigentlich auch nur mit gelben Produkten. Trotzdem ist mir gar nicht so bewusst gewesen, das dies beim WV5 Premium nicht so ist. Ich fand ihn schön und schlicht verarbeitet und halt weiss. 😉 Kärcher hat sich dabei natürlich was gedacht. Es gibt zwei Produktlinien. Eine für den Elektrofachhandel und einen für die Baumärkte, also grob gesagt privat und gewerblich (hoffe ich hab es so richtig im Kopf). Die Produkte die im Elektrofachhandel erhältlich sind und von uns Endverbrauchern gekauft werden sind weiß, die anderen gelb.

Ich habe mich sehr gefreut, das ich den WV5 Premium von Kärcher zu Testzwecken zur Verfügung gestellt bekommen habe und mir auch die Möglichkeit gegeben wurde, mir das Gerät von einem Außendienstmitarbeiter vorführen zu lassen. Nachdem er mir die technischen Details und allgemeine Informationen zu Kärcher gegeben hat machten wir den Praxistest. Fenster, Küchenfronten, Ceranfeld und Backofentür. Natürlich alles nur zur Hälfte,damit ich den Unterschied sehen konnte. Oh mann war mir das peinlich 😅 da hat man erstmal gesehen, wie dreckig alles ist. Jetzt benötige ich noch ein tolles Mittel zur Backofenreinigung – vielleicht hat jemand Tipps?

Du kannst den Fenstersauger WV5 Premium komplett auseinandernehmen und somit alle Teile leicht reinigen.

Ich werde jetzt bald mit dem Frühjahrsputz beginnen und der Kärcher wird mir dabei zur Hand gehen – da er mir nämlich so gut gefallen hat, habe ich ihn am Ende der Testphase zu vergünstigten Konditionen erworben.

Hier findest du noch die technischen Daten und die Standardausstattung:

Technische Daten:
Behälterinhalt Schmutzwasser: 100 ml
Akkuladezeit: 185 min
Reinigungsleistung pro Akkuladung: ca. 105 m² = 35 Fenster
Akkulaufzeit: 35 min
Akkuspannung –
Spannung: 100-240 Volt
Frequenz: 50-60 Hz
Arbeitsbreite der Absaugdüse: 280 mm
Arbeitsbreite der schmalen Absaugdüse: 170 mm
Gewicht inkl. Akku: 0,7 kg
Abmessungen (L × B × H): 125 x 280 x 325 mm

Standard Ausstattung:
Lithium-Ionen-Akku
Glasreiniger-Konzentrat, 20 ml
Ladegerät
Saugdüse, breit mit Abstandshaltern, 280 mm
Saugdüse, schmal, 170 mm
Sprühflasche mit Mikrofaser-Wischbezug

Den Kärcher WV5 Premium Fenstersauger bekommst du momentan für ca. 75 €. z.B. bei Amazon.

Hast du auch Helferlein zu Hause? Was erleichtert dir die Hausarbeit? Ich bin gespannt auf deinen Kommentar.

Herzlichen Dank an Kärcher für das zur Verfügung stellen des Testgeräts.

22 Kommentare

  • Hallo ist der nicht toll,ich hatte das große Glück und habe ihn gewonnen und ich gebe ihn nicht mehr her.
    Meinen Backofen mache ich mit Salz sauber. Den Backofen auf 50 grad einstellen das Salz verteilen eine Schüssel mit Wasser mit hinstellen und 1 Stunde warten. Wenn das nicht richt , Backpulver ca 6 Tüten und mit Wasser mischen ( Brei ) und damit den Backofen einreiben auch bei ca 50 grad eine Stunde lang. Ich hoffe die Tipps helfen dir.
    Vielen Dank für deinen tollen Bericht

    antworten
    • Gewonnen hätte ich ihn auch gerne. Leider hab ich da irgendwie nie Glück.

      Danke für den Tipp für den Backofen, das werde ich bald mal ausprobieren.
      Lg Rebecca

      antworten
  • Ich habe auch so einen Sauger und würde ihn nie mehr hergeben! 🙂
    Mein Backofen sah auch schlimm aus und kein Reiniger oder Haushaltstipp hat geholfen. Jetzt habe ich das ultimative Mittel für mich entdeckt 🙂 Probier mal Prowin Backofenreiniger aus. Das Zeug ist zwar etwas teuer aber auch recht ergiebig. Aber vor allem: Mein Ofen strahlt wie neu!!!! 🙂 🙂 🙂

    antworten
    • Das Teil ist schon echt cool.

      Danke für den Tipp mit dem Backofenreiniger, das werde ich mir merken und ausprobieren wenn die anderen Sachen nicht helfen.
      Lg Rebecca

      antworten
    • Deine Freundin würde ihn dir doch bestimmt auch ausleihen für äs Fensterputzen. Ansonsten zu Weihnachten schenken lassen .
      Lg Rebecca

      antworten
  • Bei mir geht noch alles altmodisch zu 😉 Putzwasser und Putzlappen, ok manchmal einen Abzieher, aber nur wenn die Fenster zu verdreckt sind und ich nicht nur so mal drüber putzen kann.

    Der Kärcher ist toll, da kann Deine Tochter immer mal die Fenster bemalen 😛 …

    LG Katrin

    antworten
    • Das hat sie richtig ausgenutzt. Hatte schon bedenken das die jetzt ständig Fenster bemalt. Zum Glück hat es sich nicht bewahrheitet.
      Lg Rebecca

      antworten
  • Ja, Fenster putzen ist so eine Sache.
    Wir haben zwar nicht das schicke Kärcher Gerät von dir,
    jedoch auch einen Fenstersauger und finden ihn super.
    Nicht nur zum Fenster putzen ist er klasse, auch die Fließen werden sauber.
    Grüße Marie

    antworten
    • Ich glaub so viel nehmen die sich alle nicht…
      Hab auch schon unsere Duschkabine damit gereinigt. Hat super geklappt.
      Lg Rebecca

      antworten
  • Ich putze unsere zahlreichen und hohen Fenster noch mit der Hand. Wenn ich einmal die Runde rum bin, kann ist (fast) wieder von vorne anfangen. Da würde mir dieser Fenstersauger schon helfen und die gewonnene Zeit würde ich mit meiner Familie verbringen. Vielleicht wünsche ich mir das Teilchen zu Weihnachten … 🙂

    antworten
  • Hallo.
    Danke für den Bericht, ich bin echt am Überlegen uns so einen zu holen. Da wir ein Haus haben und viele Fenster….
    Ich putze bis jetzt auf die herkömmliche Art. Tipps hab ich leider keine, aber hier ist ein ganz toller dabei,wie man seinen Backofen reinigt! Das werde ich mal ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Melanie

    antworten
  • Selber ausprobiert, alledings den von Leifheit. Ist sogar ein wenig besser als der von Kärcher und hält was er verspricht: Gut für große Fensterfronten und vor allem für die Duschwand! Den kann man sich getrost zulegen, meines Erachtens ist das Preis-Leistungsverhältnis hier in Ordnung.

    antworten
    • Ich habe jetzt im Elektrofachhandel auch einige der Fenstersauger gesehen. Der von Leifheit ist mit auch aufgefallen. Denke die nehmen sich von der Qualität nicht viel. Der Preis ist aber sehr unterschiedlich.
      Lg Rebecca

      antworten
  • Also ich bin nun auch stolze Besitzerin des WV5 von Kärcher und das Ding ist wirklich Premium – das kann man nicht anders sagen!

    Toller Beitrag, du bist schuld, dass ich soviel Geld ausgegeben habe xD

    Lg Helen

    antworten
  • Hi Tanja,

    den W5 Premium kannten wir noch nicht. Nachdem wir uns deinen tollen Testbericht durchgelesen haben, werde wir ihn allerdings auch mal genauer unter die Lupe nehmen. 🙂

    Liebe Grüße
    Julian

    antworten
  • Top Artikel! Wirklich sehr gut!

    Die Kärcher Fenstersauger sind alle sehr empfehlenswert. Wir haben selbst einen bei uns im Einsatz, allerdings den WV75.

    Viele Grüße

    antworten
  • Die Kärcher Fenstersauger sind echt super. Bloß die kurze Akkulaufzeit kann stören. besonders wenn man viele Scheiben zu putzen hat. Hier ist ein Reserveakku evtl. eine Überlegung wert. Der Akku lässt sich schnell und einfach austauschen, das kann problemlos zwischendurch schnell gemacht werden. Besser als zu unterbrechen und aufzuladen auf jeden Fall.

    antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.